Dark Sigils – Wie die Dunkelheit befiehlt

Autor: Anna Benning

Alter: ab 14

Verlag: Fischer KJB

Seiten: 496

ISBN: 9783737362016

Bewertung: Ich gebe diesem Buch

Inhalt:

Die sieben Dark Sigils sind die mächtigsten Gegenstände der Welt. Sie werden von sieben Trägerfamilien von Generation zu Generation weitergegeben, doch sie nehmen ihren Trägern alle Freiheit. So darf es keine Beziehungen zwischen den Sieben geben. Rayne, die sich jedoch in den Mirrorlord Adam verliebt hat, möchte ihre Liebe nicht einfach so aufgeben. Daher verlässt sie die Sieben und den Mirror, um zusammen mit der Rebellengruppe, dem Auge, nach einem sagenumwobenen achten Dark Sigil zu suchen, welches es ermöglicht, die Träger von ihren Sigils zu trennen, wodurch sie mit Adam zusammen sein könnte. Doch auf ihrer Reise muss sie sich vielen Gefahren und Gegenspielern entgegenstellen, wovon einer Adam selbst ist. Sie alle haben das selbe Ziel, doch jeder hat andere Gründe und einige dieses Gründe, könnten die ganze Welt ins Verderben stürzen.

Meine Meinung:

Die Bücher von Anna Benning zählen nach wie vor zu meinen Lieblingsbüchern. Durch ihren schönen und sehr angenehmen Schreibstil fliegt man geradezu durch die Seiten und merkt kaum, wie viel man bereits gelesen hat. Die ganze Idee rund um die Dark Sigils sowie die gesamte Welt haben mir wirklich sehr gut gefallen. Durch die vielen schönen Beschreibungen konnte man sich sehr gut in die Welt „träumen“ und hatte das Gefühl, als wäre man selbst vor Ort. Auch an Spannung und Action hat es der Geschichte keinesfalls gemangelt. Während ich zu Beginn noch dachte, dass der Plot relativ vorhersehbar werden würde, wurde ich später im Buch von lauter Wendungen und unerwarteten Ereignissen überrascht. Manche haben mich sehr um die Charaktere bangen lassen. Die Charaktere sind alle sehr schön ausgearbeitet und bringen richtig Leben in die Geschichte. Man kann sich sehr gut in Rayne und die anderen hineinversetzen und auch die Liebesgeschichte zwischen Adam und Rayne war herzzerreißend und wundervoll zugleich. Alles in allem hat mir die Geschichte mehrere Male fast das Herz gebrochen und das Ende war überraschend, furchtbar und toll zugleich. Nichtsdestotrotz liebe ich die Dark Sigils-Reihe und sie jedem nur wärmstens empfehlen.

Sasiko

Before the coffee gets cold

Autor:  Toshikazu Kawaguchi

Alter: 14

Verlag: Picador

Seiten: 224

ISBN:  ‎ 978-1529029581

Bewertung: Ich gebe diesem Buch



Inhalt:

In Tokyo gibt es ein kleines Café das eine Besonderheit hat. Wenn man sich dort an einem bestimmten Platz in dem Café hinsetzt, kann man in eine Zeitreise in die Vergangenheit unternehmen. Doch diese Zeitreise ist an eine Menge Bedingungen geknüpft. Zum Beispiel, dass es egal ist, was man in der Vergangenheit macht; nichts wird sich an der Gegenwart ändern. Eine andere Regel ist, dass man nur soviel Zeit, wie der Kaffee in der Tasse vor den Personen braucht um kalt zu werden. Da fragt sich, wer will solch ein Zeitreise unternehmen? Und warum?

Meine Meinung:

Die Grundidee der Zeitreisen ist nicht neu. Neu ist, die Idee, dass die Helden nur sehr wenig Zeit haben (Before the coffee gets cold) und das sich nichts an der Gegenwart ändert. Da ich diese Idee spannend fand, griff ich zu. Der Schreibstil war für mich anfänglich ein bisschen gewöhnungsbedürftig; z.B: "Cling Dong" als Symbol, dass sich eine Tür öffnete. Wie behutsam die Helden in die Regeln der Zeitreise eingeführt wurden, gefiel mir. Auch wie hartnäckig einige dabei blieben, obwohl die Regeln wirklich schwierig waren. Mir gefiel auch, dass so manche nebensächliche Aktion in einem vorhergehendem Kapitel in späteren Kapiteln wieder aufgegriffen wird, um daraus eine große Geschichte zu machen. Die ganze Grundidee gefiel mir sehr. Weniger gefallen hat mir, dass mir manche Themen ein bisschen zu rührselig waren. Aber vielleicht bin ich nicht die Zielgruppe. Wer herzerwärmende Geschichten mag ist hier sicherlich gut aufgehoben. Für mich ist nach diesem ersten Band besser Schluss.

RIKO

Zimt – Zwischen den Welten geküsst

Autor: Dagmar Bach

Verlag: FISCHER KJB

Alter: ab 13

ISBN: 9783737342766

Seiten: 336

Bewertung: Ich gebe diesem Buch

Inhalt:

Nach ihrem turbulentem Abenteuer in der letzten Parallelwelt geht es für Vicky und Konstantin zum Glück nun in eine andere Parallelwelt. Doch auch diese birgt für die Beiden einige Herausforderungen, besonders für Vicky. Sie hat in ihrem Leben dort eine große Schwester und mit dieser läuft es alles andere als gut. Irgendwie scheinen sich Vickys Parallel-Ich und ihre Schwester immer zu streiten. Vicky ist total unsicher, wie sie sich während den Parallelweltsprünge ihrer Schwester gegenüber verhalten soll. Schließlich ist sie in ihrer Welt ein Einzelkind. Dazu kommt, dass sie immer noch nichts Neues zum Rätsel von Bertram, der Quelle aller Weltenspringerei herausgefunden haben, obwohl Pauline all ihre Zeit in die Nachforschungen steckt. Bevor sie sich versehen, stecken sie schon wieder im nächsten Welten-Abenteuer.

Meine Meinung:

Nach dem sehr spannendem ersten Band der zweiten Staffel, war ich sehr gespannt auf den zweiten Band und dieser war wirklich wundervoll. Es gab so viele unerwartete Wendungen, die man definitiv nicht hat kommen sehen, die aber auch so wundervoll waren. Viele Charaktere, wie zum Beispiel Vickys Großeltern, haben in diesem Buch eine so tolle Entwicklung gehabt. Zusammen mit den vielen schönen Nebengeschichten zwischen den Figuren, genau wie in den vorherigen Bänden, war es einfach perfekt. Alle Charaktere wirken so sympathisch. Jeder wirkt mit seiner besonderen Persönlichkeit einfach toll und irgendwie fühlt man sich bei ihnen richtig wohl und „zuhause“. Auch die Thematik der Parallelweltspringerei war erneut sehr spannend. Es ist immer wieder faszinierend sich vorzustellen, wie kleinste Entscheidungen oder Dinge unser ganzes Leben stark verändern können und dass man dann eventuell, wie Vicky, eine Schwester oder einen Bruder hätte. Dass es in diesem Buch einen echten „Bösewicht“ gab, der etwas mit der Springerei zu tun hat, hat alles gleich noch spannender gemacht. Nach dem sehr turbulentem Ende, bin ich schon sehr gespannt auf den Finalband.

Sasiko

Land of Stories: Das magische Land – Die Suche nach dem Wunschzauber

Autor: Chris Colfer

Alter: ab 12

Verlag: FISCHER KJB

Seiten: 480

ISBN: 9783733507640

Bewertung: Ich gebe diesem Buch

Inhalt:

Seitdem Alex‘ und Connors Vater bei einem Unfall gestorben ist, ist das Leben der Zwillinge nicht mehr wie bevor. Sie mussten ihr Haus verkaufen, in eine kleinere Wohnung umziehen und ihre Mutter hat Probleme, alle Rechnungen zu bezahlen. Doch dann bekommen sie von ihrer Großmutter ein altes Märchenbuch zum Geburtstag. Alex merkt sofort, dass etwas an dem Buch besonders ist. Stundenlang schanzt sie sich mit dem Buch in ihrem Zimmer ein und Connor kann sich nur über seine Schwester wundern. Als er versucht, herauszufinden, was Alex da tut, werden die Beiden kurzerhand von dem Buch in das Märchenland gezogen. Doch dort ist es nicht so friedlich, wie man zuerst vermuten mag. Es gibt viele Bösewichte, die überhaupt nichts Gutes im Sinn haben. Und dann gibt es noch ein anders Problem, wie kommen die Beiden eigentlich wieder nach Hause?

Meine Meinung:

Ich, als großer Gebrüder Grimm Märchenfan, mag die gesamte Land of Stories Reihe wirklich sehr. Auch beim x-ten Mal Lesen konnte ich das Buch kaum weglegen und war wie gefesselt von der Geschichte. Die Idee, dass die Märchenwelt neben unserer Welt koexistiert, hat mir wirklich gut gefallen. Auch, wie die Märchencharaktere verkörpert wurden, fand ich sehr toll und interessant. Dass sie einfach ihr Leben weiterleben, dort jedoch nicht alles so gut läuft. Besonders gut gefällt mir die Version des Rotkäppchen, die total anders ist, als im eigentlichen Märchen. Zudem gefiel mir die Idee, dass alle Märchen miteinander verknüpft sind, auch sehr gut. Viele Charaktere, insbesondere Alex und Froggy, waren mir sehr sympathisch und hatten eine sehr tolle Persönlichkeit. An Spannung und Abenteuer hat es der Geschichte keinesfalls gemangelt, doch es gab auch viele Stellen, bei dem einfach die schön gestalteten Charaktere und die tolle Welt zur Geltung gekommen sind. An vielen Stellen, spielte sich bei mir wahres Kopfkino ab und ich würde einige Schauplätze im magischen Land sehr gerne besuchen. Alles in allem ist dieses Buch eine sehr tolle Mischung aus Märchen und Abenteuer. Auch beim öfteren Lesen wurde mir nicht langweilig und ich kann diese Reihe nur wärmstens weiterempfehlen.

Sasiko

Drachen parkieren verboten

Autor: Anna-Katharina Höpflinger & Yves Müller

Alter: 12

Verlag: Totechöpfli

Seiten: 344

ISBN: 9783952537619

Bewertung: Ich gebe diesem Buch



Inhalt:

Drachen parkieren verboten: Ein Band mit Kurzgeschichten verschiedener Autoren. Der gemeinsame Leitfaden: Was wäre, wenn es Drachen in der heutigen Zeit noch immer gäbe. Hierzu schreiben die Autoren unterschiedlichste Ideen nieder. Gut integrierte Drachen, Drachen die in einer Selbsthilfegruppe sitzen und über ihre Probleme berichten, Drachen die durch das Internet fliegen, Drachen die Probleme mit Verordnungen, Spielekonsolen und Smartphones haben und natürlich auch magische Drachen. Alles dabei: Ein Feuerwerk der Ideen.

Meine Meinung:

Es gibt so noch; Die Kurzgeschichten, die mit jedem Wort einen Treffer landen. Ohne viel drum herum, ohne viel Aufbau, einfach Geschichten die erzählt werden möchten. Der Titel allein war für mich schon Kaufgrund genug. Wenn Autoren auf die Idee kommen, die Drachen in die Gegenwart zu befördern, können eigentlich nur originelle Ideen dabei rauskommen. Ich sollte recht behalten. Ich kann gar nicht sagen, welche Kurzgeschichte von welchem Autoren mir am besten gefallen hat; war es die Geschichte des Drachen der aufgrund seiner Spielekonsole völlig seinen Einsatz verpasst hat? War es der Drache der die Selbsthilfegruppe aufsuchte, weil er sich so überflüssig vorkam? Oder war es die Geschichte bei dem ein Drache mit einem Feuerlöscher Einhalt geboten wurde? Irgendwie waren die Geschichten alle originell. Wer ungewöhnliche, originelle, in-die-Gegenwart-katapultierte Kurzgeschichten von Drachen interessant findet, sollte hier unbedingt zugreifen.

RIKO

Squire & Knight

Autor: Scott Chantler

Alter: 10

Verlag: First Second

Seiten: 171

ISBN: 9781250249340

Bewertung: Ich gebe diesem Buch



Inhalt:

Ein Knappe ist mit seinem Ritter auf Reisen. Der Ritter behauptet von sich selbst, ein Held zu sein, da er schon Giganten, Hexen, Zauberer, etc besiegt hätte. Sein Knappe liest lieber Bücher. Auf ihrer Reise kommen beide in ein Dorf, von dem die Einwohner selber sagen, es wäre verflucht; durch einen Drachen. Der Ritter wittert Stoff für weitere Legenden; er bietet großspurig an, das Dorf von dem Drachen zu befreien. Sein Knappe möchte ihn begleiten, darf es aber nicht. Der Ritter zieht los. Als einige Tage später der Ritter immer noch nicht zurückkehrt, macht der Knappe sich auf, den Dingen auf den Grund zu gehen...

Meine Meinung:

Ein Comic; so schön gezeichnet. Gefiel mir total. Leider fand ich das Buch in einer französischen Buchhandlung, und so gut sind meine französisch Kenntnisse dann doch nicht. Glücklicherweise gibt es das Buch auch auf Englisch, so kam ich dann doch noch in den Genuss. Und ein Genuss war es tatsächlich. Mir gefiel der Zeichenstil, mir gefiel die Art und Weise wie die Geschichte erzählt wird. Scott Chantler nimmt sich Zeit für die Geschichte. Problemlos stellt er mit Bildern ohne Worte klar, dass diese Aktion der Geschichte nun länger gedauert hat. Kein beschreibender Text, sondern einfach mehrere Bilder. Dass der Knappe ein typischer "Underdog" ist, machte ihn für mich nur noch sympathischer. Der Autor erzählt die Geschichte ruhig, humorvoll und mit gewieften Zeichnungen. Ein schöner Comic, mit seiner ganz eigenen Erzählart. Hat mir sehr gefallen.

Riko